Annie Darling: Der kleine Laden der einsamen Herzen

Der kleine Laden der einsamen Herzen

Posy Morland hatte es immer schwer im Leben. Als sie einen kleinen, heruntergekommenen Buchladen in Bloomsbury erbt, scheint sich ihr Glück endlich zu wenden. Sie plant, den Laden neu zu eröffnen und dort nur Liebesromane mit Happy Ends zu verkaufen. Denn traurige Geschichten gibt es im wahren Leben ja genug. Doch Sebastian, der Enkel der verstorbenen Besitzerin, hat andere Pläne für den Laden und legt Posy Steine in den Weg, wo er nur kann. Dummerweise ist Sebastian auch schrecklich attraktiv – und der unverschämteste Kerl in ganz London. Findet zumindest Posy. Und rächt sich auf ihre Weise: Sie schreibt selbst einen Roman namens Der Wüstling, der mein Herz stahl – mit Sebastian als Held zum Verlieben …Quelle

Der Roman „Der kleine Laden der einsamen Herzen“ erschien im Mai 2017 beim Penguin Verlag. Vielen dank an das Bloggerportal und den Penguin Verlag, die mir das Buch zur Verfügung gestellt haben.

Dieses Buch hat mich schon vor längerer Zeit angelächelt. Da mir der Klappentext so gut gefiel, wollte ich es unbedingt lesen. Leider haben mir das Cover und der Klappentext deutlich besser gefallen als der Inhalt des Buches. Wobei mir die eigentliche Handlung im Großen und Ganzen schon ganz gut gefallen hat, allerdings hat sich die Autorin, meiner Meinung nach, mit der „Geschichte in der Geschichte“ keinen Gefallen getan hat. Die Geschichte „Der Wüstling, der mein Herz stahl“, den die Hauptcharakterin Posy schreibt, ist, es tut mir leid das sagen zu müssen, der größte Schund. „Der Wüstling, der mein Herz stahl“ ist wirklich kitschig und oberschnulzig. Nachher habe ich die Seiten, die von „Der Wüstling, der mein Herz stahl“ handeln übersprungen, weil ich mir das nicht antun konnte. Was ich aber nicht überspringen konnte, war der unverschämte Sebastian – so ein unfreundlicher und arroganter Charakter. Sebastian hat Posy, die mir total sympathisch war, in einer Tour runtergemacht, sie beleidigt, ihr dumme Sprüche gedrückt und nur mit ihrem Nachnamen „Morland“ angesprochen. Der größte Quatsch war für mich aber das Ende des Buches, um nicht zu spoilern, kann ich darauf leider nicht genauer eingehen. Leider hat mir das Buch nicht gefallen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s