Madhavi Guemoes: Makrobiotik. Die Fülle leben

Makrobiotik

Gerade in der heutigen, schnelllebigen Zeit, in der sich kaum jemand noch die Mühe macht ein Gericht selbst zu kochen oder sich mit den richtigen Nahrungsmitteln zu beschäftigen, ist die Makrobiotik ein Geschenk, das verbindet. Makrobiotik ist mehr als eine Ernährungsweise. Es ist eine lebensbejahende Philosophie, die Madhavi Guemoes modern und undogmatisch vermittelt. Durch ihre langjährige Erfahrung führt sie den Leser Schritt für Schritt dazu, seine Ernährung umzustellen, Hindernisse im Alltag zu überwinden und Techniken wie Yoga oder Meditation in den Alltag zu integrieren. Ein lebensfrohes, urbanes, frisches und ansprechendes Buch der erfolgreichen Bloggerin Madhavi, das den verstaubten Ruf der Makrobiotik entstauben soll. Durch zahlreiche, köstliche Rezepte und farbenfrohe Bilder wird dieses Buch zu einem wahren Schatz dieser Ernährungsform. Quelle

„Makrobiotik. Die Fülle leben“ erschien im September 2017 bei der J. Kamphausen Mediengruppe. Vielen Dank an die J. Kamphausen Mediengruppe und NetGalley, die mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben.

Bevor ich dieses Buch gelesen habe, konnte ich mit dem Thema Makrobiotik nichts anfangen, ich hatte noch nie davon gehört. Da mich der Klappentext, so wie das Cover und der Titel angesprochen haben, war ich sehr gespannt, was mich erwartet. Durch den leicht verständlichen Sprachstil ließ sich das Buch gut und zügig weglesen. Zudem fand ich schnell einen Zugang zu der Thematik, die ich wirklich interessant fand. Die Tipps und auch die Herangehensweise der Autorin haben mir sehr gut gefallen. Das Buch ermöglicht einen leichten, nicht all zu strengen, Einstieg in die Ernährung der Makrobiotik. Die Lehre der Makrobiotik beruht auf der Ausgeglichenheit von „Yin und Yang“ und beinhaltet Aspekte von Ayurveda.

Meiner Meinung nach ist es nicht so leicht sich 100%ig makrobiotisch zu ernähren, da man auf einiges verzichten muss, z.B. auf Milchprodukte und Nachtschattengewächse. Das Hauptlebensmittel dieser Ernährungsweise ist Vollkornreis bzw. Vollkorngetreide, daraus sollte jede Mahlzeit zu 50 – 60 % bestehen. Wie gut, dass ich Reis recht gerne esse. ;-)

Die Rezepte entsprechen nur teilweise meinem Geschmack, können aber dank den Tipps der Autorin gut abgewandelt werden. Alles in allem hat mir das Buch wirklich gut gefallen, sodass ich mich definitiv weiterhin mit dem Thema „Makrobiotik“ beschäftigen und auch immer mal wieder makrobiotisch kochen werden. Allerdings wäre es für mich nicht möglich mich dauerhaft makrobiotisch zu ernähren

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s