Phillipa Ashley: Weihnachten im Café am Meer

20171119_193628

Cornwall stimmt sich auf die Weihnachtszeit ein. Es wird dekoriert, gesungen und gebacken. Auch Demi ist schwer beschäftigt: Bis zur Eröffnung ihres eigenen kleinen Cafés bleibt nicht mehr viel Zeit. Und dann wollen die Gäste der Ferienanlage, in der sie arbeitet, noch versorgt sein. Immer zur Seite steht ihr dabei ihr Hund Mitch. Während die ersten Ankömmlinge die liebevoll hergerichteten Cottages beziehen und sich mitunter als recht kompliziert erweisen, versucht Demi herauszufinden, ob das zwischen ihrem Chef Cal und ihr was Ernstes ist. Alles wäre so viel leichter – wenn Cals Exfreundin nur nicht immer genau zur falschen Zeit auftauchen würde. Und wenn Cal doch endlich bereit wäre, darüber zu sprechen, was er für Demi empfindet. Als kurz vor Weihnachten ein starker Sturm über Cornwalls Küste hinwegfegt und alles durcheinanderwirbelt, müssen Demi und Cal sich ihren Gefühlen stellen. Eins ist klar: Dieses Weihnachten ist anders als alle, die sie je erlebt haben … Quelle

Der Roman „Weihnachten im Café am Meer“ erschien im Oktober 2017 beim Dumont Verlag und ist der Nachfolger des Roman Phillipa Ashley: Hinter dem Café das Meer.

Da ich von dem Roman „Hinter dem Café das Meer“ total begeister war, habe ich mich tierisch gefreut, als ich durch Zufall gelesen habe, dass es einen Nachfolger gibt -> Waiting on Wednesday, vielleicht war die Vorfreude einfach zu groß …

Bereits auf den ersten paar Seiten merkte ich bereits, dass die Handlung des Buches anders als von mir erwartet ist. Die Handlung setzt nicht nahtlos nach dem vorherigen Buch an, sondern erst einige Zeit später, sodass man als Leser eine „entscheidende Entwicklung“* gar nicht mitbekommen hat, sondern jetzt vor vollendete Tatsachen gestellt wird. Dadurch war die Spannung und das „wie gehts jetzt weiter“ bei mir nicht mehr vorhanden und die Geschichte fast uninteressant. Da ich ungerne Bücher abbreche, wollte ich die Flinte aber noch nicht ins Korn werfen.

Wie auch schon in „Hinter dem Café das Meer“ wird Handlung größtenteils aus der Sicht von Demi erzählt. Einige wenige Kapitel werden aber aus Cals Sicht geschildert. Dadurch, dass das Buch der 2. Teil einer Reihe ist, fehlen Quereinsteigern einige Informationen, um das auszugleichen wird immer wieder auf das erste Buch eingegangen. An sich ist die Idee ja immer ganz nett, allerdings wirkte die Erzählweise der Ereignisse aus Bad 1 so künstlich und dominant, dass sich mir echt die Fußnägel gekräuselt haben. In vielen anderen Büchern werden vergangene Ereignisse ganz dezent und natürlich mit der aktuellen Handlung verwoben, dass es kaum auffällt, das hätte ich mir auch in diesem Roman gewünscht. Wobei ich der Meinung bin, dass es bei dieser Reihe besser ist, erst Band 1 und dann Band 2 zu lesen, da in Band 1 zu viel passiert, um es einfach zu überspringen.

Da die Handlung nicht viel interessanter wurde und mir das Verhalten von Demi immer mehr auf die Nerven ging, habe ich das Buch schlussendlich auf Seite 224 (von 376) abgebrochen. Ich möchte in diesem Jahr noch einige Bücher lesen und die Zeit läuft wie Sand durch meine Hände, da habe ich keine Zeit mich mit so einem Buch rumzuschlagen, auch wenn das jetzt hart klingt.

 

*Leider kann ich nicht weiter ins Detail gehen, ohne zu spoilern, deshalb erscheint das für euch jetzt wahrscheinlich alles etwas kryptisch.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s