Simona Ahrnstedt: After Work

cover135273-medium

 

Stell dir vor, du triffst einen Mann in einer Bar.
Und er ist heiß und sexy und interessant.
Stell dir vor, du erzählst ihm alles von dir.
Und du küsst ihn.
Dann stell dir vor, du kommst am nächsten Morgen ins Büro.
Und er ist dein neuer Chef. Quelle

Der Roman „AfterWork“ von Simona Ahrnstedt erschien im März 2018 beim Lyx Verlag. Vielen Dank an Netgalley und den Lyx Verlag, die mir das eBook als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben.

Da der Klappentext mich interessiert hat, wollte ich das Buch unbedingt lesen. Die Thematik klang vielversprechend und amüsant. Ich freute mich auf eine romantisch-prickelnde Story mit vielen Heimlichkeiten, verstohlenen Blicken und Gedankenkarussell. Schon nach den ersten 23 Seiten merkte ich, dass der Klappentext bei mir andere Erwartungen hervorgerufen hatte, als der Inhalt hergibt. Und je weiter die Story voranschritt, desto mehr drifteten meine Vorstellung und auch mein Lesegeschmack und der Inhalt von „After Work“ auseinander. Auch das Cover passt nicht zur Story, denn die Hauptcharakterin Lexia wird immer wieder als weibliche und kurvenreiche Frau geschildert, die in der Gesellschaft Stockholms auffällt.

Ich bin mit dem Schreibstil der Autorin überhaupt nicht zurechtgekommen. Es wurde alles bis ins kleinste Detail geschildert, es kam kaum eine fließende Unterhaltung zwischen den Protagonisten zustande, weil häufig nach jedem gesprochenen Satz wieder ein ganzer Absatz folgte, in dem das gesagte erläutert und zerpflückt wurde. Zumal meiner Meinung nach die Story drum herum, um die Hauptcharakter Lexia und Adam, zu sehr ausgeschmückt und damit langatmig wurde. Ein Spannungsbogen war für mich nicht erkennbar.

Lediglich einige Passagen, in denen Lexia und Adam sich näher kamen, haben mir ganz gut gefallen. Die Charaktere an sich und das Setting waren sympathisch und ansprechend gestaltet. Auch das Ende hat mir gut gefallen, aber im Großen und Ganzen lagen der Inhalt des Romans und mein Lesegeschmack leider weit auseinander.

After Work von Simona Ahrnstedt
Lyx Verlag
519 Seiten
ISBN: 978-3-7363-0559-5
15,00 €

2 Antworten auf “Simona Ahrnstedt: After Work”

  1. Hey,
    ich hab das Buch gerade erst gestern zu Ende gelesen und kann dir da nur zustimmen. Es war langatmig und nicht so leicht wie man es erwarten würde. Die beste Freundin fand ich allerdings gut gelungen. (Rezi erscheint heute bei Captain Books)
    Liebe Grüße
    Kaddes

  2. Hey, danke für Deinen lieben Kommentar.
    Puuh, endlich eine Gleichgesinnte. Nachdem ich etwas durchs Netz gestöbert hab, musste ich feststellen, dass der Roman großen Anklang findet. Hab schon gedacht ich stände ganz alleine da mit meiner Meinung. Und ja, Du hast Recht, die Freundin hat mir auch gut gefallen – sehr authentisch und liebevoll.

    Schaue mir jetzt direkt mal Deine Rezi an. :) Liebe Grüße, Julia

Kommentare sind geschlossen.