Nicci French: Der Sommermörder

 Der Sommermörder

Ein perfider Mörder, hilflose Opfer und eine überforderte Polizei: Geniale Spannung made by Nicci French.

Es ist heiß in diesem Sommer in London, ungewöhnlich heiß, und die Stadt heizt sich täglich mehr auf. Der Jahrhundertsommer, am Anfang freudig begrüßt, wird langsam zur Qual. Nur einer genießt die Hitze: Er beobachtet die Körper der Frauen. Heimlich. Er riecht sie, er prägt sie sich ein, er ergötzt sich an ihrer schweißnassen Haut … Dann terrorisiert und schließlich tötet er sie. Die Polizei setzt alles daran, ihn zu überführen, doch der »Sommermörder« ist immer etwas schneller als sie – bis er an Nadia gerät. Dieses eine Mal hat er seine Macht überschätzt. Quelle

Der Roman „Der Sommermörder“ von Nicci French erschien 2000 beim Goldmann Verlag.

Alleine schon der Einstieg in das Buch hat mir großes Lesevergnügen beschert. Auf den ersten Seiten gibt der Mörder Einblicke in sein Denken und Handeln und das in einer so detailreichen und plastischen Form, das es mir fast den Atem raubte. Gerade dieser Einstieg ist so grandios geschrieben, dass ich wirklich jedes Wort genossen habe. Und auch im weiteren Verlauf der Handlung kam keine Langeweile auf. An manchen Stellen bekam ich bei 30 Grad im Schatten Gänsehaut. Die Briefe, die der Stalker seinen Opfern zukommen lässt sind zum Teil wirklich gruselig. Ich bin froh, dass ich das Buch am helllichten Tag gelesen habe. Die Handlung erinnerte mich ansatzweise an den Thriller Cupido von Jilliane Hoffman.

Die Handlung ist in drei Teile geteilt, jeder Teil ist aus der Ich-Perspektive der Frauen verfasst, die von einem Stalker in Angst und Panik versetzt werden. Der Leser erfährt einige Details über die Lebensumstände der drei Frauen und  wann der Stalker sie „kontaktiert“ hat. Das Buch ist eigentlich der Gattung „Roman“ zugeordnet, für mich ist es jedoch eine Mischung zwischen Roman und Thriller. Die Handlung hat viele seichte, erzählende Momente, aber auch einige Thriller-Elemente.  Auf einigen Seiten werden z.B. auch immer wieder die Gedanken des Stalkers eingeblendet. Die drei Teile sind eigentlich in sich abgeschlossen, der rote Faden, der sich durch die gesamte Handlung zieht, sind die Polizeibeamten, die in dem Fall ermitteln.

Alles in allem hat mir das Buch einen schönen und spannenden Sommertag auf dem Balkon beschert. Wobei die Handlung zu Anfang des ersten Teils etwas „lahm“ war und mich gelangweilt hat, man merkt definitiv, dass das Buch kein Thriller ist. Aber das Dranbleiben hat sich wirklich gelohnt.

Der Sommermörder von Nicci French
Goldmann Verlag
412 Seiten
ISBN 3-442-05513-X