Laura Marshall: Eiskalte Freundschaft – Ich werde nie vergessen

 

Marshall_LEiskalte_Freundschaft_188929

Wenn die Schatten der Vergangenheit dich einholen, ist es zu spät, um zu bereuen …

Die alleinerziehende Mutter Louise lebt ein ruhiges Leben mit ihrem kleinen Sohn Henry. Eines Abends, sie klickt sich gerade durch ihre Social-Media-Kanäle, pingt eine Nachricht auf: „Maria Weston hat Ihnen eine Freundschaftsanfrage geschickt.“ Louise ist geschockt. Maria war eine Klassenkameradin – doch sie verschwand vor 25 Jahren spurlos. Zuletzt wurde sie am Abend der Schulabschlussfeier gesehen, und jeder geht davon aus, dass sie tot ist. Doch nun scheint es, als sei sie zurück, und macht Louise für die dramatischen Ereignisse von damals verantwortlich … Quelle

Der Thriller „Eiskalte Freundschaft – Ich werde nie vergessen“ erschien im Juni 2018 beim blanvalet Verlag. Vielen Dank an das Bloggerportal und den blanvalet Verlag, die mir das eBook als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben.

Da ich mal wieder Lust auf einen spannenden Thriller hatte und den Klappentext recht vielversprechend fand, gab ich diesem Buch eine Chance. Leider musste ich recht schnell feststellen, dass „Eiskalte Freundschaft“ keineswegs in die Richtung geht, die ich mir erhofft hatte. Zumal der Klappentext, im Nachhinein gesehen, auch nicht 100%ig stimmt, denn Louise und einige ihrer Klassenkameraden wissen viel mehr über das angeblich „mysteriöse Verschwinden“ von Maria Weston als ihnen lieb ist.  Und jetzt holt sie alles wieder ein…
Seit dem Verschwinden von Maria plagen Louise schwere Gewissensbisse, auch viele Jahre später wabern die Geschehnisse von damals unter der Oberfläche. Die Freundschaftsanfrage lässt Louise in Panik ausbrechen. Und das war erst der Anfang, die Freundschaftsanfrage löst eine Kettenreaktion aus und befördert viele unschöne Erinnerungen ans Tageslicht. Die Nachrichten, die Louise plötzlich von Maria erhält, bringen das Fass zum Überlaufen.  Was ist damals wirklich geschehen?  Lebt Maria etwa doch noch?

Der Leser erfährt häppchenweise, u.a. durch Rückblicke in die Schulzeit von Louise und Maria, was damals wirklich passiert ist. Dabei hat sich die Erzählung für mich gezogen wie Kaugummi. Während die Rückblicke noch recht interessant sind und erahnen lassen in welche Richtung sich die Handlung bewegt, konnten mich die gegenwärtigen Geschehnisse überhaupt nicht fesseln. Viel zu sehr standen mir das „Familienleben“ und die Alltagsroutine von Louise und ihrem Sohn Henry im Vordergrund. Auch die „Spannungsmomente“, die das Buch hat, ließen mich kalt. Lediglich der geheimnisvolle dritte Handlungsstrang, der aus der Sicht eines auktorialen Erzählers berichtet, ließ mich kurzzeitig mit rätseln.

Leider konnte mich dieser Thriller nicht fesseln. Ich hatte auf einen verworrenen Entführungsfall gehofft, dem war leider nicht so. Die Handlung dieses Thrillers erfindet das Rad leider nicht neu.

ACHTUNG SPOILER:

Die Handlung des Buches ist ein Mix aus „Pretty Little Liars“ und „Tote Mädchen lügen nicht“. Wobei ich sagen muss, dass ich „PLL“ und „Tote Mädchen lügen nicht“ wesentlich spannender und interessanter fand.

Eiskalte Freundschaft – Ich werde nie vergessen von Laura Marshall
blanvalet Verlag
448 Seiten
ISBN: 978-3-641-21519-4 (eBook)
9,99 [D]