Linus Geschke: Das Lied der toten Mädchen

9783548289311_cover
Foto: Ullstein Verlag

Das Letzte, was sie hörte, war ein Schlaflied

Herbst 1997: Auf dem Wilzenberg wird eine junge Frau tot aufgefunden, ermordet durch einen Stich ins Herz. Der Täter lässt nichts zurück außer einer Spieluhr, die »Hush little baby« spielt.

Gegenwart: Jan Römer, Reporter für ungelöste Kriminalfälle, rollt mit seiner Kollegin Mütze das Verbrechen neu auf. Warum trug das Opfer trotz der Kälte nur ein dünnes rotes Kleid? Warum kann niemand etwas zu dem Gästehaus im Wald sagen, in dem die Frau damals arbeitete? Dann wird wieder eine Frau getötet. Auch neben ihrer Leiche wird eine Spieluhr gefunden. Und Jan Römer begreift, dass die Vergangenheit nicht tot ist …  Quelle

Der Kriminalroman „Das Lied der toten Mädchen“ ist im Januar 2018 beim Ullstein Verlag erschienen.

Nachdem ich von Band 2 der Jan Römer – Reihe mehr als begeistert war, war es nur eine Frage der Zeit, bis der Nachfolger bei mir einzieht. Wobei die einzelnen Bücher nicht zwingend der Reihenfolge nach gelesen werden müssen, zum besseren Verständnis ist es aber hilfreich.

Wie auch schon der vorherige Band ist auch „Das Lied der toten Mädchen“ kein stupider, fiktionaler Krimi mit einer hanebüchen Geschichte, sondern ein gut recherchierter Kriminalfall, der Fakten und Fiktion ineinander laufen lässt.

Ein ungelöste Kriminalfall aus dem Jahr 1997 über den Jan Römer und seine Kollegin Mütze berichten wollen, führt die beiden Journalisten nach Schmallenberg in Sauerland. Dort wurde nachts auf dem Wilzenberg ein junges Mädchen tot aufgefunden. Der Täter wurde nie gefasst, auch Zeugen gab es keine. Im Rahmen ihrer Ermittlungen vernehmen Jan und Mütze ehemalige Lehrer, Verwandte und Freunde von Sonja und kommen dem Täter gefährlich nahe. Die beiden graben immer tiefer und wecken dabei schlafende Hunde …

Auch  beim Lesen dieses Buches von Linus Geschke hat mich wieder mal die Tiefsinnigkeit der Geschichte fasziniert. Nicht nur, dass ein Teil der Geschichte wirklich so passiert ist, sondern auch einige tiefgründige und nur allzu wahre Passagen, die zum Nachdenken anregen. Andere Passagen wiederum sind so komisch, dass man einfach lachen muss, was nicht selten mit den fabelhaften Charakteren zusammenhängt. Mein Favorit ist da ganz klar die treue Seele Arslan, wenn man so einen Freund in seinem Leben hat, kann man sich mehr als glücklich schätzen.

Alles in allem ein toller Kriminalroman mit einer spannenden Geschichte, die zum Rätseln einlädt, sympathischen Charakteren und einem mitreißenden Schreibstil, der den Unterschied macht.

Das Lied der toten Mädchen von Linus Geschke
Ullstein Verlag
400 Seiten
ISBN-13 9783548289311 (Taschenbuch)
10,00  [D]